Kurzbeschreibung

La Le Lu - und was nu...

Autor: Eileen Kappeler

Seiten: 192
Verlag: Clavis Verlag
Erscheinungsdatum: April 2004
ISBN: -13: 978-3934839038

Beschreibung:

LaLeLu - und was nu... waren die Worte einer Mutter, die fassungslos - eine Spieluhr in der Hand - am Bettchen ihres schwerkranken Kindes saß. Ich konnte in diesem Moment nichts erwidern, war zu ergriffen von der Angst und der Verzweiflung in diesem Raum... Und ich nahm einfach ihre Hand... Noch immer wird die Begleitung von sterbenden Kindern und deren Angehörigen in unseren Kliniken vernachlässigt, der Tod in unserer Gesellschaft tabuisiert. Dieses Buch hilft Eltern, die um ihr Kind trauern, mit dem Verlust umzugehen, der ihr Leben tief erschüttert und verändert hat. Trauer muß gelebt werden. Der einzige Weg aus ihr führt direkt durch sie hindurch. Emotionen, die im Verborgenen bleiben, wirken zerstörerisch. Nicht nur Familienmitglieder und Freunde, sondern auch Schwestern, Pfleger und Ärzte erhalten wichtige Hinweise und Anregungen für den Umgang mit betroffenen Eltern. Denn auch Helfer brauchen Hilfe. Verarbeiten beginnt immer mit Bearbeiten. Die Autorin Eileen Kappeler spricht aus eigener leidvoller Erfahrung. Auch in ihrem Beruf als Krankenschwester auf einer Kinderintensivstation ist sie immer wieder mit dem Tod konfrontiert. Das Buch hat sie zusammen mit verwaisten Eltern erarbeitet. Von ihnen sind einige sehr einfühlsam geschriebenen Beiträge. Sie verdeutlichen, wie dringlich es ist, umzudenken und offen zu sein für den Schmerz der Betroffenen um ihr Kind.

"Ich habe dieses Buch in die Hand genommen und konnte es nicht mehr weglegen.Zuviele Parallelen,den Tod meines Sohnes betreffend.Sehr einfühlsam beschreibt dieses Buch den Tod eines Kindes,während der Schwangerschaft,während der Geburt oder später.Durch die sehr einfühlsame Schreibweise der Autorin Eileen Kappeler spricht dieses Buch Betroffenen sehr viel Mut zu und zeigt aber auch Angehörigen,Klinikpersonal und Ärzten Wege auf,besser im Umgang mit Betroffenen zu agieren."

"Nach dem Tod unserer Tochter im November 2004, habe ich als erstes dieses Buch gelesen. Im Buch wird vor allem davon gesprochen, wie unsere Sternchen im Himmel weiterleben. Das Sie alle dort im Sternenhimmel Freunde haben und nicht alleine sind. Was sie den ganzen Tag machen und das Sie Ihre Mama und Ihren Papa durch bestimmte Dinge Grüße zusenden. Es ist eine wunderbare Vorstellung. Alles ist sehr schön formuliert. Es ist nicht einfach nur so hingeschrieben worden, sondern es steckt auch sehr viel Mitgefühl dahinter.Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, dem ein gleiches Schicksal wiederfahren ist." (Kundenrezensionen von Amazon)