Kurzbeschreibung

Eigentlich unsere Kinder

Autor: Alexandra Bosch

Seiten: 608
Verlag: Maximilianprojekt
Erscheinungsdatum: Dez. 2004
ISBN: -13: 978-3000152962

Beschreibung:


Dieses Buch ist ein authentisches und unverfälscht wahres Buch, weil ausnahmslos alle betroffenen Eltern, die den Wunsch hatten mitzuschreiben, in dieses Werk mit aufgenommen wurden. 67 Menschen haben mit dem Niederschreiben ihrer Erfahrungen ihre Herzen geöffnet und lassen den Leser Einblick nehmen, was für Wunden der frühe Verlust ihres Kindes in ihrem Leben hinterlassen hat, und wie tiefgreifend dies ihre Gefühle wie Trauer, Hoffnungen und Ängste aber auch ihre Liebe und damit ihre Beziehungen beeinflusste. Da ein so offenliegendes Herz Schutz braucht, schrieben die Autorinnen und Autoren, wie im Forum auch, ihre Beiträge anonym, bis auf drei Frauen, die namentlich genannt werden wollten.

Mit diesem Buch wenden wir uns dem Gefühl Trauer zu. Diejenigen, die noch nie mit dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert wurden, sehen sich im Tal der Trauer in vollkommener Orientierungs-losigkeit. Je mehr wir von anderen Eltern gelesen, erfahren und gelernt haben, desto mehr Orientierungspunkte bekommen wir, um über unsern eigenen Schmerz zu reflektieren und können uns so unserer eigenen Situation erst richtig bewusst werden.

"Sehr schön gemachtes Buch, indem Eltern ihre Geschichten erzählen dürften, von Ihren Kindern, mit denen sie nur kurz zusammen sein durften. Wirklich lesenswert, wenn man selbst Kinder hat - man kann selbst sehr gut nachempfinden, was die betroffenen Eltern gefühlt haben mögen."(Kundenrezension von Amazon)