Kurzbeschreibung

Max, mein Bruder

Autor: Sigrid Zeevaert

Seiten: 108
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: Juli 1990
ISBN: -13: 978-3401016436

Beschreibung:

"Die zehnjährige Johanna muss miterleben, wie ihr Zwillingbruder Max erkrankt, immer schwächer wird und stirbt. Ein Buch, das sowohl diejenigen ansprechen wird, die Krankheit und Tod eines Kindes als Eltern oder Geschwister erleben mussten, als auch diejenigen, die dieses Schicksal nicht am eigenen Leib erfahren haben, denn es ist ohne Sentimenalität und Selbstmitleid, dafür mit unverfälschten Gefühlen und eindringlicher Nähe geschrieben. Die Autorin lässt ein Kind erzählen, und in jedem Satz ist diese Sprache authentisch und echt. Zusätzlich wird eines deutlich: Es gibt keinen Trost. Es gibt aber Dinge, die man mitnehmen kann und die einen begleiten, so dass man es schafft, irgendwie weiterzuleben."

"Max, mein Bruder" ist ein eindrucksvolles Buch, das einfühlsam, jedoch ohne übertriebene Gefühlsduselei die Themen Sterben und Tod in den Mittelpunkt stellt. Besonders betroffen von diesem Werk werden Menschen sein, die in ihrem Leben selber Verluste erlitten haben und sich deshalb gut in die Lage der Hauptperson Johanna und ihrer Familie versetzen können. Wer Action und Spannung am laufenden Band erwartet, wird eher enttäuscht sein, den Inhalt vielleicht sogar langweilig finden, denn "Max, mein Bruder" ist ein Buch der leisen Töne. Trotz der ernsten Thematik würzt die Schriftstellerin das Ganze in wohldosierter Form mit Humor, Situationskomik und am Ende mit einem optimistischen Ausklang, der zu verstehen gibt: Das Leben geht weiter..."

"Ein richtig rührendes Buch, das einen zum Weinen bringt. Die Autorin beschreibt aus der Sicht der Schwester (Johanna, kurz Jo) wie die Krankheit ihres Bruders (Max) das Zusammenleben in der Familie beeinträchtigt. Leider ohne Happy-End, aber genau das macht das Buch so real, so lebensnah. Es lohnt sich wirklich zu lesen." (Kundenrezensionen von Amazon)