Kurzbeschreibung

Vier minus drei

Autor: Barbara Pachl-Eberhart

Seiten: 336
Verlag: Integral-Verlag
Erscheinungsdatum: Juli 2010
ISBN-13: 978-3778792179

 

Beschreibung:

Ein Schicksal, das erschüttert – und dennoch Mut macht, zu leben

Wie schafft es eine Frau, die ihren Mann und ihre beiden kleinen Kinder durch einen Verkehrsunfall verliert, überhaupt weiterzuleben? Fünf Tage nach dem schrecklichen Ereignis schreibt Barbara Pachl-Eberhart einen offenen Brief an ihre Verwandten und Freunde, der in beeindruckender Intensität ihre Gefühle darlegt. Rasch findet das erschütternde Dokument durch Internet, Zeitungen und Zeitschriften eine große Verbreitung. Die Tragödie dieser Familie bewegt Tausende Menschen.
Zwei Jahre nach dem tragischen Ereignis schildert Barbara Pachl-Eberhart nun ihren Weg in ein neues Leben. Die Offenheit, mit der sie sich ihrem Schicksal stellt, und der Mut, mit dem sie Schritt für Schritt in eine unbekannte Zukunft geht, zeugen auf ergreifende Weise von menschlicher Größe und einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens.
Die Autorin wurde 2009 mit dem wichtigsten österreichischen Frauenpreis, dem "Leading Ladies Award", ausgezeichnet.

"Wer das Schicksal kennt, einen geliebten Menschen durch einen sinnlosen Unfall verloren zu haben, wird dieses Buch ganz besonders verstehen. Die jenigen die das Schicksal (bislang) verschont hat, werden es mit anderen Augen lesen. Ich kenne das Schicksal. Mein Cousin starb mit 19, ein sehr guter Freund, Vater eines damals 3jährigen starb mit 24 und mehrere Motorrad-Freunde verloren auf der Straße ihr Leben. Wer hinter solch einem Sarg hinterher gegangen ist, weiß, wie kurz das Leben manchmal sein kann...
Pachl-Eberhart hat es selbst erlebt. Sie ist Clown bei den Roten Nasen und hat sovielen Kindern im Spital geholfen, über ihre schwere Erkrankung zu lachen. Sie selbst hat ihre beiden Kinder im Krankenhaus sterben sehen...
In Erinnerungen, Gedankenfetzen und Stichworten schreibt sie ihr Buch über Trauer, Leben und das neue Glück. Schonungslos ehrlich berichtet sie was sie mitgemacht hat, wie sie versucht hat am Leben zu bleiben und wie trotzdem alles zuviel wurde. Simplen Reis zu kochen stellte sich als schier unlösliche Aufgabe dar. Sie selbst in ihrer Trauer so gefangen, merkte gar nicht, dass auch andere Menschen um ihre verlorene Familie trauert (z.B. die Eltern von ihrem Ehemann, Kindergartenkinder etc.). Sie verlor nicht nur sich selbst, sondern auch Weggefährten, die mit dem Schicksal nicht zurecht kamen. Kompromisslos, ehrlich, traurig, schonungslos. Von Anfang bis zum Ende...
Jeden Tag sterben sinnlos Menschen durch Unfälle verursacht; dieses Buch - finde ich - hilft mit dem furchtbaren und traurigen Schicksal fertigzuwerden und das Leben wieder anzupacken; es geht für die Hinterbliebenen ja weiter... Es ist kein Lebenshilfe-Buch und es gibt keine Tipps, so nach dem Motto "was soll ich tun, wenn..."; sondern sie erzählt wie es für sie war und ist und trotzdem ist es für so viele Gleichgesinnte geschrieben.
Und obwohl wir fremden Menschen ihre Familie nicht gekannt haben und natürlich die Trauer in unserem Leben für diese Familie keine Rolle spielt; so überkommt einen doch das Mitgefühl und ich glaube, das zählt mehr für Pachl-Eberhart, als alles andere auf dieser Welt!" (Kundenrezension von Amazon)